Just another WordPress.com site

Nachdem ich nun seit 11 Jahren aus der Mittelschule und seit 8 Jahren aus der Berufsfachschule bin, ziehe ich mein Fazit:

Es ist vollkommener Blödsinn, wenn Jugendliche sich bereits in der Schulzeit zu einem Beruf entscheiden sollen. Häufig merkt man erst 4 bis 5 Jahre später, was einem liegt und was man wirklich lernen möchte.

Es ist heute Gang und Gebe den Leuten im besten Fall noch ein Soziales Jahr anzubieten, aber auch nur, wenn sie keine Ausbildung gefunden haben.

Ich habe nach mehr als 6 Jahren nach der Schule erst feststellen können, dass meine damalige Ausbildung eigentlich völlig für die Katz war, zumindest zu dem Zeitpunkt. Wieviele Informationen fehlen mir heute nach zig Jahren? 90% aller erlernten Fertigkeiten.

Besser wäre es meines Wissens, wenn alle die Jugendlichen, die sich nicht entscheiden können oder wollen, eine Bedenkzeit einzuräumen. In dieser Zeit können sie in bezahlte Praktika entlassen werden oder aber Jobs annehmen, wo sie als ungelernte Kräfte Erfahrungen sammeln können. Möglicherweise kann das eine Zeit dauern, aber finden die Jugendlichen im Endeffekt dann doch ihr Potenzial, können sie die entsprechende Ausbildung mit weit größerer Motivation angehen und der Fachkräftemangel in Deutschland würde gleich beträchtlich zurückgehen.

Warme Texte & kalte Spitzen

Möglicherweise habt ihr das auch schon mal erlebt: Man liest einen Text, der sehr fließend geschrieben ist und plötzlich kommt ein neuer Absatz und man bekommt einen Schauer nach dem anderen.

Das liegt daran, dass manche Texte, ob bewusst oder unbewusst, in warmtönigen Worten und weichen Phrasen geschrieben wurden und den Effekt von Gemütlichkeit und Vertrauen hervorrufen.

Thema Datenschutz

Ich weiß, eigentlich schreibe ich doch eh nur für mich, denn die wenigsten Menschen lesen es. Aber ich möchte trotzdem mir dieses Thema von der Seele schreiben.

Das Thema Datenschutz wird heute sehr groß geschrieben und die Kunden schreien überall auch danach. Trotzdem bemächtigen sich viel Unternehmen illegal der Adress- und Internetdaten leichtgläubiger Leute und verkaufen diese ebenfalls illegal weiter, denn wer kann schon wählen, ob er seine Daten weitergeben lassen möchte oder nicht. Die Häckchen in den Feldern sind nämlich grundsätzlich mit unüberwindbaren Hindernissen geknüpft, ohne die ein Versenden einer Gewinnspielanmeldung nicht möglich ist. Was der große Scherz dabei ist: Ein Gewinnspiel findet zu 0,1% statt. Der Rest ist nur auf Adressenfang.

Da frage ich mich doch, warum die Sucher nicht endlich mal vernünftig sind und den Kunden ganz legal einen Gegenwert erbringen, denn schließlich werden die Inhaber der Daten mit Werbung zugemüllt. Eine Papierverschwendung und auch eine Geldverschwendung! Und das Postfach sammelt auch nicht ohne Ende Daten an. Irgendwann ist auch das Postfach mal dicht und wirklich wichtige oder private Mails kommen nicht mehr an. Kann das der Sinne einer effektiven und sinnvollen Werbung sein?

Mein Mann und ich sind nun auf eine vllt ganz reizende Idee dazu gekommen, aber dazu verrate ich später mehr.

Gestern hatte ich mal wieder eine meiner Krisen, dass aller Aufwand mit der Werberei einfach nichts nützt. Mein Partner bekam schon halb eine Krise, weil das bei mir öfter vorkommt und wir dann meist alles über den Haufen werfen.

Aber diesmal nicht! Wir hatten eine ausgiebige Unterhaltung und sind letztenendes darauf gekommen, dass Deutschland wirtschaftlich gesehen eigentlich keine Perspektiven hat.

Die Händler unterbieten sich gegenseitig um an die Preisresonanz von Ebay heranzukommen und vernachlässigen dabei die Qualität. Und die Kunden sind auch nicht besser. Die wollen entweder alles umsonst haben oder wenig ausgeben. Dabei denken sie immer nur an sich selbst, denn ihnen ist es egal, ob die Unternehmer davon leben können oder nicht. Aber umsonst arbeiten gehen würde auch keiner von ihnen, denn das wär ja was anderes…

Die Lösung liegt in der Tatsache nicht größtenteils für deutsche Kunden zu werben sondern eher Richtung Ausland zu verlagern. So bin ich nun also die nächsten Tage mit Übersetzung in Englisch, Französisch und zb. Spanisch beschäftigt. Das gibt mir wieder neue Kraft.

Sprachdesign?

Haben Sie schon einmal davon gehört? Nein? Kein Wunder. Ich glaube, ich habe dieses Wort gerade erfunden. Aber wie sonst bezeichnet man ein Kunstwerk der Schriftform? Oder ein Kunstwerk der Sprache? Ein Buch?

Eigentlich beschäftige ich mich doch eher mit Grafischem Design und Webdesign, jeder weiß, was dies bedeutet. Aber was bedeutet Sprachdesign?

Nunja die Sprache als Stilelement kennen Sie, aber die Sprache, das geschriebene oder gesprochene Wort als Designelement zu nutzen – Es ist nicht zu glauben, dass ein solches Wort mit einer so schwerwiegenden Bedeutung existieren kann oder?

Ich glaube es kann und es wird.

Was bedeutet es heute…?

Was bedeutet es heute noch eine Dienstleistung zu bieten und anzunehmen?

Eigentlich sind Dienstleistungen da, um anderen Menschen, die nicht das gleiche Handwerk beherrschen, zu helfen. Aber heute wird so vieles angeboten, dass man häufig gar nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht. So viele Firmen und Kleinanbieter, die Ihre Werke anbieten und verkaufen möchten. Dann gibt es natürlich noch die Spezies, die am liebsten alles anbieten und das zu den weitbekannten Dumpingpreisen.

An sich ist das ja nichts Schlechtes, denn Konkurrenz belebt das Leben, allerdings werden auf diese Weise auch die kleineren Unternehmer gehemmt, die vernünftige Preise anbieten möchten, um ihre Qualität halten zu können. Und verdienen will schließlich heute auch jeder etwas. Wovon sonst leben?

Eigentlich sollte jeder das tun, was er am Besten kann. Ich kann zum Beispiel gut grafisch gestalten, also biete ich Grafiken und Templates an. Mein Mann programmiert gern Software. Natürlich lernt jeder in seinem Leben dazu und kann entsprechend sein Sortiment erweitern. Aber es sollte dann auch dabei bleiben. Jeder sollte nur das anbieten, was er auch wirklich gut kann.

Doch dann gibt es auch noch so gewisse Auktionhäuser und Auftragsplattformen, wo jeder Hinz und Kunz alles für jeden Preis anbieten kann und auch noch darf.

Sicher habe ich nichts dagegen, dass auch Hobbybastler ihren Teil zu unserer Wirtschaft beitragen dürfen, aber das sollte sich im Rahmen halten, denn schließlich sind Hobbybastler keine Unternehmer sondern privat.

Wieviele Kunden gibt es eigentlich noch, die Wert auf Qualität und Beratung legen und auch bereit sind, dafür auch einen angemessenen Preis zu zahlen? Genau, es sind zu wenige. Inzwischen ist Deutschland noch nicht einmal mehr berühmt für seine Qualität. Dann haben es die kleinen Unternehmer schon ziemlich schwer mitzuhalten, denn inzwischen gibt es zuviele, die ihre Kunden mit billigen Angeboten locken und so die Wirtschaft den Bach runtertreiben!

Hört endlich auf damit, immer nur an euch selber zu denken! Jeder hat das Recht auf faire Preise, Qualität und Kundschaft. Konkurrenz soll den Markt beleben und ihn nicht platt machen!!!

Die großen Firmen machen es uns doch schon perfekt vor: Sie arbeiten zsuammen anstatt gegeneinander. Warum können wir Kleinunternehmer das nicht? Warum arbeiten wir gegeneinander und versuchen uns gegenseitig in die Knie zu zwingen?

Wer Easytabs nutzen möchte, sollte keine individuellen Optionen oder Downloads anbieten.

Wer Social Bookmarks benutzen möchte, sei auf keinen Fall Sexy Bookmarks zu empfoelen, da diese die Bildvergrößerung lahmlegt.

Die German Market Extension stört die Zahlungsmethoden Anzeige. Sprich es werden keine angezeigt. Es ist empfohlen, dies im Adminbereich manuell einzustellen ohne die Extension zu nutzen.

Wer die Extension Filesystem benutzen möchte, sollte die Magento Version 1.5 benutzen, nicht die 1.6. Dort funktioniert sie nicht.